Sie befinden sich hier

Inhalt

Wandern

„Schön sind die Tage, da man in der vertrauten Gegend einen neuen Weg entdeckt.“

Recht hat  der österreichische Autor Peter Handke, und nichts ist leichter, als sich in und um Beverungen auf Entdeckungstour zu begeben: ob nun im Tal der Weser, durch stillen, dunklen Tann und lichte Eichenbestände oder über vom Wind zerzauste Hochflächen, die unvergessliche Fernblicke bieten.

Die Wanderkarte von Beverungen im Maßstab 1: 20.000 stellt ein umfangreiches Wegenetz vor, und die Wegeführung von rund 70 Wanderwegen ist detailliert beschrieben. Doch Ihrer Wanderlust und Neugier bleibt es überlassen, sich Touren nach eigenem Gusto zusammenzustellen.

Einige Tipps gefällig?

Einer der wohl schönsten Wanderwege im Kulturland Kreis Höxter ist der Höhen- und Panoramaweg Kreuzweg Jakobsberg.

Er verläuft am steilen Hang des Kiepenberges und findet dann in einem Weg seine Fortsetzung, der über Jakobsbergs „einsame ewige Hochfläche“ (Jürgen von der Wense) mit einzigartigen Aussichtserlebnissen führt.

Nicht nur diese rund 3 km lange Wanderstrecke, sondern auch die Verbindungswege von Haarbrück  (ca. 2,5 km) und von Beverungen (ca. 7,5 km) nach Jakobsberg sind ausgeschildert.

Eine 10 Seiten umfassende vierfarbige Broschüre mit zahlreichen Fotos und einer Karte mit dem exakten Streckenverlauf sowie der Beschreibung zahlreicher Aussichtspunkte gibt´s  in der Tourist Information Beverungen.

Als überaus abwechslungsreiche Strecke, die dem Wanderer zahlreiche Aussichtserlebnisse bietet, erweist sich auch der 33 km lange Weser-Bever-Höhenweg. Von Beverungen aus führt er über den Eisberg nach Roggenthal und weiter nach Dalhausen. Von dort geht es zur Klus Eddessen und über Haarbrück nach Beverungen zurück. Dieser Wanderweg lässt sich auch prima in zwei Etappen (Etappe 1: Beverungen - Dalhausen - mit dem Bus nach Beverungen zurück; Etappe 2: mit dem Bus nach Dalhausen - Klus - Haarbrück - Beverungen) erleben.

Eine umfassende vierfarbige Broschüre über diese Wanderroute erscheint noch im Laufe dieses Jahres.

 

Begeben Sie sich auch ruhig einmal auf den Holzweg! Denn dieser Erlebnispfad präsentiert nicht nur vielfältige Informationen zu den Themen „Holz“ und „Wald“, sondern führt Sie von Würgassen aus zum Weser-Skywalk auf den Hannoverschen Klippen. Dort werden Sie mit einem ganz besonderen Aussichtserlebnis belohnt, sowohl auf das Wesertal, als auch auf das Kronendach des Buchen- und Eichenwaldes mit seinem Urwaldcharakter. Details über dieses wohl jeden Naturfreund begeisternde Gebiet verrät Ihnen auch eine Broschüre, die Sie in der Tourist Information Beverungen erhalten.

Weitere Vorschläge für Wanderungen im Kulturland Kreis Höxter sowie Kartentipps gibt´s in der Tourist Information Beverungen, Weserstraße 16, 37688 Beverungen,
Tel.: 05273 392-221 oder 224

Nordic Walking

Klar, dass Nordic Walker ebenfalls nicht zu kurz kommen. Die vier ausgeschilderten Nordic-Walking Rundkurse Beverungens beginnen am Parkplatz am Dampferanleger. Hier – wie auch am Bootshaus Beverungen steht eine Übersichtstafel, auf der neben dem Streckenverlauf weitere wichtige Informationen für den Nordic-Walking-Fan zu finden sind.

Walderlebnis pur bietet Route 1, die mit einer Streckenlänge von 11 km rund um den Beverunger Eisberg führt.

Route 2 ist ebenfalls etwa 11 km lang. Sie führt auch zunächst über den Eisberg, dann aber weiter in Richtung Forsthaus Hohenstein, bevor es im Folgenden jenseits der Bever über den Radweg R 4 zurück ins Wesertal nach Beverungen geht.

Wer´s gern kürzer mag, ist mit der Route 3 bestens bedient, die – insgesamt 6,5 km lang – überwiegend am Hang des Mühlenberges vorbeiführt und den Nordic Walker oft animiert, seine Geschwindigkeit zu reduzieren oder auch eine Pause einzulegen, um die herrliche Aussicht auf das Wesertal und Beverungen zu genießen.

Mit ca. 13 km ist Route 4 die längste Strecke. Sie führt zunächst in Richtung Soestertal, dann am Waldfriedhof vorbei und anschließend über die alte Drenker Straße bis nach Drenke. Über den Twerberg und den Selsberg geht es nach Beverungen zurück.

 

Wann schnüren Sie Ihre Wanderschuhe?

Stadtrundgang Beverungen

Hand aufs Herz: Kennen Sie sich in Beverungen aus? Nein? Nun, dann nehmen Sie doch einmal an einer Stadtführung teil, die von der Tourist Information der Stadt Beverungen angeboten wird (Dauer: ca. 90 Minuten; Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen)
Info und Reservierung: 05273 392–221 oder 224

Wer es vorzieht, den ausgeschilderten Rundgang lieber auf eigene Faust zu unternehmen, sollte sich zuvor die Broschüre „Beverungen – Rundgang durch die Weserstadt und ihre wechselvolle Geschichte“ in der Tourist Information geben lassen. Sie erweist sich als idealer Begleiter durch Beverungens Altstadt.

Ihr Rundgang beginnt in der Weserstraße. Freunde alten Fachwerks kommen (nicht nur) in dieser Straße auf ihre Kosten, wo sich u. a. auch das Cordt-Holstein-Haus aus dem Jahre 1662 findet.

Vorbei an Rathaus und Michaelsbrunnen führt die Route weiter zur kath. Pfarrkirche St.-Johannes-Baptist.

Von dort geht es dann am repräsentativen Buntsandsteinquaderbau des ehemaligen Amtsgerichtes (heute: DRK-Rettungswache) vorbei zur Burg Beverungen von 1332.

Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Stadthalle und zum Radweg an der Weser, auf dem Sie nach nur wenigen 100 Metern zum Alten Fährhaus und zum Dampferanleger gelangen.

 

Im Folgenden geht es über die Brinkstraße in die Mühlenstraße – eine Straße, die noch einen beträchtlichen historischen Häuserbestand aufweist.

Rasch ist dann auch die Lange Straße – die Hauptgeschäftsstraße Beverungens – erreicht, in der man trotz moderner Hektik noch auf zahlreiche Spuren der Vergangenheit stößt: so etwa auf einen Gedenkstein zur Erinnerung an die frühere israelitische Gemeinde Beverungen.

Mit dem ehemaligen Altdeutschen Gasthaus (heute: Schwager) im Bereich der Einmündung Weserstraße/Lange Straße präsentiert sich dann das älteste Privatgebäude Beverungens. Das prachtvolle Fachwerkgiebelhaus mit Utlucht stammt aus dem Jahre 1611.

Gleich neben diesem Gebäude stoßen Sie auf das Christoph-Sieker-Haus mit seiner prächtigen Fachwerkfassade von 1693.

 

Hier ist nun auch der Rundgang beendet, und was liegt näher, als es sich nun bei einer Tasse Kaffee oder auch mehr gemütlich zu machen?

 

Ein heißer Tipp für alle, die sich besonders intensiv mit der Geschichte der Stadt Beverungen beschäftigen möchten, ist übrigens nach wie vor das Buch „Geschichte der Stadt Beverungen“.

Diese umfassende Darstellung wurde dank der Initiative des Schützenvereins Beverungen von 1616 e.V. mit Unterstützung der Volksbank Höxter-Beverungen und Rudolf Gocke von dem Historiker Dr. Ralf Günther und einem Autorenteam erstellt. Das im wahrsten Sinne des Wortes gewichtige Werk mit 656 Seiten gibt´s in der Tourist Information zum Preis von nur 14,95 €.

Nach oben